Berliner Tageszeitung - Scholz: Brauchen neue Technologien zur Energieeinsparung

Börse
EUR/USD 0.07% 0.9695 $
Goldpreis -0.26% 1651.3 $
Euro STOXX 50 -2.35% 3348.6
TecDAX -1.75% 2656.28
DAX -2.01% 12284.19
SDAX -3.83% 10507.96
MDAX -3.22% 22541.58

Scholz: Brauchen neue Technologien zur Energieeinsparung




Scholz: Brauchen neue Technologien zur Energieeinsparung
Scholz: Brauchen neue Technologien zur Energieeinsparung / Foto: © AFP

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hat sich angesichts der hohen Energiepreise für die Entwicklung neuer Technologien zum Energiesparen ausgesprochen. Die Preise "werden nicht so schnell wieder sinken, wie wir uns das vorstellen", sagte Scholz beim Besuch einer Heiztechnikfirma am Dienstag im nordhessischen Allendorf. Für den Klimaschutz, aber auch die Wahrung des Wohlstands und der Unabhängigkeit von Ländern wie Russland brauche es daher Einsparungen.

Textgröße:

Den Klimaschutz bezeichnete Scholz als "ein wichtiges Vorhaben für uns in Deutschland, in Europa, für die Welt". Denn "wenn wir es nicht schaffen, den menschengemachten Klimawandel aufzuhalten, dann werden wir keine lebenswerte Zukunft mehr haben".

Neben dem Klima gehe es aber auch darum, "dass das Leben bezahlbar bleibt". Denn die Nutzung fossiler Ressourcen "wird immer mehr finanzielle Aufwendungen kosten". Scholz verwies hier insbesondere auf Gas und "die russischen Restriktionen, die wir gegenwärtig erleben".

Energieeinsparungen brauche es daher auch, um sich von Ländern wie Russland unabhängig zu machen. "Wir merken gerade, was es bedeutet, wenn man praktisch alles das, was man an Energie einsetzt, mehr oder weniger importiert", sagte der Kanzler. Das gelte neben Gas im übrigen auch für Atomenergie, wo Brennstoffe im Ausland eingekauft werden müssten.

D. Wassiljew--BTZ