Berliner Tageszeitung - Moukoko trifft doppelt: U21 siegt glücklich in Polen

Börse
Euro STOXX 50 0.42% 3805.47
DAX 0.64% 13904.96
MDAX 0.99% 28187.54
TecDAX 0.12% 3192.13
Goldpreis -0.44% 1790.2 $
SDAX 0.41% 13232.54
EUR/USD -0.31% 1.0134 $

Moukoko trifft doppelt: U21 siegt glücklich in Polen




Moukoko trifft doppelt: U21 siegt glücklich in Polen
Moukoko trifft doppelt: U21 siegt glücklich in Polen / Foto: © AFP

Dank Torgarant Youssoufa Moukoko ist der deutschen U21-Nationalmannschaft zum Abschluss der EM-Qualifikation die erhoffte Revanche gegen Polen gelungen. Der erst 17-Jährige erzielte beim 2:1 (1:1) in Lodz im vierten Spiel für das DFB-Team schon seine Treffer Nummer fünf und sechs. Durch den Sieg verbaute Titelverteidiger Deutschland den Polen den Weg zur Endrunde 2023 und fand die passende Antwort auf das deftige 0:4 im Hinspiel.

Textgröße:

BVB-Juwel Moukoko traf erstmals in der 25. Minute, damit war der als Wunderkind gepriesene Stürmer in jedem seiner bisherigen U21-Spiele erfolgreich. Nach dem Ausgleich durch Bartosz Bialek vom VfL Wolfsburg (35.) sorgte erneut Moukoko (85.) für den glücklichen Sieg. Europameister Deutschland hatte das EM-Ticket bereits am vergangenen Freitag gelöst.

Das Team von DFB-Trainer Antonio Di Salvo schloss die Qualifikation mit 27 Punkten aus zehn Spielen ab. Profiteur des Ergebnisses war die Mannschaft aus Israel, die Deutschland die Daumen gedrückt hatte und nun als Gruppenzweiter in den Play-offs startet.

Vor 10.000 Fans sah sich die deutsche Mannschaft schnell einem hohen Pressing ausgesetzt. Die unter Siegzwang stehenden Polen investierten auch körperlich viel, nutzten ihre Chancen aber nicht. Nach 15 Minuten stand es noch 0:0 - im Hinspiel hatte Polen zu diesem Zeitpunkt schon 3:0 geführt.

Die deutsche Mannschaft erhöhte nun das Tempo, für die Führung sorgte wie schon beim 4:0 gegen Ungarn am Freitag Moukoko. Nach einer verunglückten Kopfballabwehr fackelte der Teenager nicht lange und brachte den Ball mit einer Direktabnahme im kurzen Eck unter. Moukoko, der auch bei den U21-Endrunden 2025 und 2027 noch spielberechtigt wäre, hatte allerdings auch Glück, weil er kurz vor dem Tor im Abseits gestanden hatte.

Die Führung hielt jedoch nur zehn Minuten, weil der Schalker Malick Thiaw im Kopfballduell gegen Bialek zu spät kam - der Wolfsburger verwandelte gekonnt ins lange Eck. In der Folge erhöhte Polen den Druck, Schlussmann Nico Mantl (RB Salzburg) bewahrte die deutsche Mannschaft mehrfach vor einem Rückstand. Nach der Pause hatte das DFB-Team Glück, als Michal Skoras allein vor Mantl nur die Latte traf (53.) und weitere Großchancen vergab. Kurz vor Schluss machte Moukoko mit einem Flachschuss alles klar.

A. Bogdanow--BTZ