Berliner Tageszeitung - Dank Terodde: Schalke klar auf Aufstiegskurs

Börse
Goldpreis -0.09% 1828.1 $
Euro STOXX 50 2.74% 3533.17
SDAX 1.32% 12175.86
DAX 1.57% 13118.13
MDAX 1.68% 26952.04
TecDAX 2.71% 2919.32
EUR/USD 0.33% 1.0559 $

Dank Terodde: Schalke klar auf Aufstiegskurs




Dank Terodde: Schalke klar auf Aufstiegskurs
Dank Terodde: Schalke klar auf Aufstiegskurs / Foto: © AFP

Schalke 04 liegt dank Simon Terodde in der 2. Fußball-Bundesliga klar auf Aufstiegskurs. Die Mannschaft von Trainer Mike Büskens feierte beim SV Sandhausen nach zwei Treffern des Torjägers einen mühsamen 2:1 (0:0)-Erfolg und übernahm damit wieder die Tabellenspitze.

Textgröße:

Terodde (71., 90.+1) sicherte mit seinen Saisontoren 26 und 27 den sechsten Sieg im siebten Spiel unter Büskens. Dennis Diekmeier (83.) hatte zwischenzeitlich ausgeglichen. Sandhausen ist der Klassenerhalt trotz der ersten Pleite nach zuvor vier Spielen ohne Niederlage kaum noch zu nehmen. Alou Kuol sah wegen groben Foulspiels in der Nachspielzeit die Rote Karte (90.+5).

Die Schalker übernahmen vor 12.355 Zuschauern angetrieben vom agilen Darko Churlinov sofort das Kommando, taten sich gegen tief stehende Gastgeber aber schwer. Mit ihrer ersten großen Chance wären die Gäste dennoch fast in Führung gegangen, Simon Terodde und Marius Bülter scheiterten aber an Torhüter Patrick Drewes (19.). Insgesamt mangelte es dem Spiel des Favoriten aber an Ideen und Tempo. Rodrigo Zalazar fand zudem bei einem Freistoß in Drewes seinen Meister (25.).

Sandhausen konzentrierte sich auf die Defensive und stand im ersten Durchgang meist stabil. Offensiv zeigten die Gastgeber, bei denen Trainer Alois Schwartz am Freitag seinen Vertrag um zwei Jahre bis 2024 verlängert hat, aber wenig.

Nach dem Wechsel änderte sich das Bild nicht. Sandhausen verteidigte mit viel Leidenschaft, Schalke drückte und suchte die Lücke. Für die Königsblauen entwickelte sich ein Geduldsspiel, Terodde sorgte dabei zunächst für die Erlösung. Er staubte nach einem Pfostenschuss von Churlinov ab. Diekmeier schockte die Gäste, die spät noch einmal zurückschlugen.

H. Müller--BTZ