Berliner Tageszeitung - Papst Franziskus bezeichnet Umgang mit Indigenen in Kanada als "Völkermord"

Börse
EUR/USD 0.01% 0.9689 $
Goldpreis -0.34% 1650 $
SDAX -3.83% 10507.96
MDAX -3.22% 22541.58
DAX -2.01% 12284.19
TecDAX -1.75% 2656.28
Euro STOXX 50 -2.35% 3348.6

Papst Franziskus bezeichnet Umgang mit Indigenen in Kanada als "Völkermord"




Papst Franziskus bezeichnet Umgang mit Indigenen in Kanada als
Papst Franziskus bezeichnet Umgang mit Indigenen in Kanada als "Völkermord" / Foto: © AFP

Nach seiner Reise nach Kanada hat Papst Franziskus den Umgang mit Indigenen in von der katholischen Kirche betriebenen Internaten als Völkermord bezeichnet. "Ich habe um Vergebung für diesen Prozess gebeten, der ein Völkermord war", sagte Franziskus in der Nacht zum Samstag im Flugzeug zurück nach Rom. Vor Reportern sprach er von "entführten" Kindern und zwangsweisen Veränderungen "einer ganzen Kultur".

Textgröße:

Ihm sei das Wort "Völkermord" in Kanada nicht in den Sinn gekommen, aber er habe gerade "sehr wohl einen Völkermord beschrieben", sagte Franziskus weiter. Während seiner sechstägigen Reise hatte das Kirchenoberhaupt die indigene Bevölkerung des Landes um Vergebung für das Leid gebeten, das indigenen Kindern jahrzehntelang in katholischen Internaten in Kanada angetan wurde.

Bis in die 1990er Jahre hatte die kanadische Regierung etwa 150.000 indigene Kinder in Internate geschickt, die zum großen Teil von der katholischen Kirche betrieben wurden. Sie wurden von ihren Familien, ihrer Sprache und ihrer Kultur abgeschnitten. Viele von ihnen wurden körperlich und sexuell misshandelt. Bei seinem Besuch hatte Franziskus auf diese "kulturelle Zerstörung" hingewiesen und den "körperlichen, verbalen, psychologischen und spirituellen Missbrauch" der Kinder über Jahrzehnte hinweg angeprangert.

N. Nilsson--BTZ