DEDE United-KingdomEN ChinaCN RussiaRU FranceFR Spanien ES Arabic  AR

Die USA als gemeingefährlich zynische Weltpolizei?

Die USA als mies hinterlistige Weltpolizei?Es sind die Tage in welchen die Vereinigten Staaten von Amerika (USA) offenbar versuchen, mit aller Macht die Fußballwelt zu verändern und sei es mit fragwürdigen Methoden eine weltweit agierenden Polizeistaates, welcher sich abermals als zynischer Weltpolizist aufspielt.
Das die USA in dem nicht nur von bundesdeutschen Gazetten und Medien, hochstilisiert aktuellen "FIFA Skandal", in erster Linie versuchen ihr eigenes US-Rechtssystem, auf Dritte (nicht US-Bürger) anzuwenden, dies unter dreistem Missbrauch der internationalen Polizeibehörde INTERPOL, ist eigentlich schon an dieser Stelle Ansatz zu Kritik genug, wäre nicht in zweiter Linie der listig zynisch US-amerikanische Versuch, die aktuell anstehende Wiederwahl des langjährig verdienten FIFA Präsidenten Sepp Blatter, mit derlei US-juristischen "Einlagen", wie aktuell in der Schweiz vergeblich versucht, mit allen Mitteln zu verhindern.
Das der Präsident der Russischen Föderation (Russland), Wladimir Putin, sich vor diesen schmutzig konstruierten US-Hintergründen eines angeblichen "FIFA-Korruptionsskandals", erdacht offensichtlich in den feuchten Kellern des US-Justizministerium, nun demonstrativ hinter Verbandschef Joseph Blatter stellt und den USA ungerechtfertigte Einmischung vorwirft - zeigt in bedauerlicher Weise ganz klar, der aktuell politische Zwist ist in jeder Hinsicht im Sport angekommen!
BERLINER TAGESZEITUNG - Berliner Tageblatt - Deutsche Tageszeitung, kann sich an dieser Stelle nur sachlich den Forderungen aus Moskau anschließen und hofft, dass der Weltfußballverband wie geplant den Urnengang zur Wahl des FIFA-Präsidenten wie geplant abhält und sich in Zukunft nicht von den USA vorschreiben lässt, wie und an wen man Sportereignisse vergibt.
Putin fügt dem ganzen ein deutlich aber sachliches Statement hinzu und sagt: "Wir wissen von dem Druck, der auf Blatter ausgeübt wurde, mit dem Ziel, Russland die WM 2018 wegzunehmen".
Putin kritisiert darüber hinaus mit deutlich scharfen Worten und einer mehr als nur nachvollziehbaren Logik: "Washington versuche, mit den Festnahmen mehrerer internationaler Fußball-Funktionäre in der Schweiz ihr US Recht außerhalb der eigenen Grenzen anzuwenden." Die Verdächtigen seien wegen eines Auslieferungsantrags aus Washington festgenommen worden. "Diese Funktionäre sind keine US-Bürger, die USA haben mit dem Fall nichts zu tun"!
Das die USA es selbst in Sachen Wahrheit "nicht so genau nehmen", zeigt die Erinnerung an die menschenverachtende Irak - Kriegslüge (https://de.wikipedia.org/wiki/Begr%C3%BCndung_f%C3%BCr_den_Irakkrieg). Das Statement der FIFA zu den aktuellen Ereignissen finden Sie hier: http://de.fifa.com/about-fifa/news/y=2015/m=5/news=statement-by-fifa-president-blatter-2609360-2609388.html?intcmp=fifacom_hp_module_news_top
Wer sich jedoch aktuell, sei es als Politiker, Journalist, Verleger, Medienschaffender oder gar Fan zu dämlichen Kommentaren hinreißen lässt und glaubt die FIFA würde sich von den USA ruinieren lassen irrt sich für die Zukunft mit Sicherheit gewaltig. Erstens ist in den Fällen der Schweiz, gegen die Beschuldigten, aktuell die Zeit hochbezahlter Juristen und zweitens sollten die Boulevardgazetten eines nicht vergessen, wer heute hinterhältig und Umsatzhoffend in Richtung FIFA nachtritt, oder sich mit seinem 'fachmännischen Kommentar' in Sachen FIFA äußert, ohne alle Fakten zu kennen, wird sehr lange warten müssen - um je wieder ein internationales Fußball-Sportereignisseaustragen austragen zu dürfen.
Denn was auch immer in Sachen "FIFA-Skandal" kommen mag, die FIFA Funktionäre sind Menschen und Menschen vergessen derlei Hinterhältigkeit sehr lange nicht!   (K.Dudajev---BTZ) http://news-front.info/category/deutsch