DEDE United-KingdomEN ChinaCN RussiaRU FranceFR Spanien ES Arabic  AR

Berlin: Wächst so der Hass auf die Polizei?

Polizei in Deutschland - SymbolbildAch ja - einst hieß es so schön: "die Polizei - dein Freund und Helfer" - daraus ist inzwischen in der Bundesrepublik Deutschland der zur Schande gereichend geflügelte Spruch "die Polizei - dein Feind und kein Helfer" geworden.
Jüngst hat die Berliner Polizei mit einem Einsatz am Görlitzer Park (Berlin Kreuzberg) wieder einmal mehr gezeigt, wie sehr sie sich vom Volke abgewendet hat. Es ist hingegen nur dem glücklichen Umstand überzogener deutscher Waffengesetze zu verdanken, dass die Polizei trotz dieses mehr als nur bedenklichen Vorgehens die Oberhand behalten konnte. Die Berliner Polizei sollte sich hier dringend vor Augen führen, dass ein derartig "Verhalten" wie es die Berliner Polizei aktuell an den Tag legt, in anderen Ländern zum Tode solcher Polizisten führen würde. "Vielleicht wäre das Erschießen so manches deutschen Polizisten auch durchaus sinnvoll", konnte BERLINER TAGESZEITUNG in Web-Kommentaren dazu lesen, was hier nicht kommentiert werden soll...
Aber was war geschehen? Nun, es begann mit einem Routine-Einsatz wobei jedoch wie dieses VIDEO belegt - sich Beamte der Berliner Polizei alles andere als sachlich, zuvorkommend und nach der Verhältnismäßigkeit von Mitteln verhalten. Das diese Polizisten dann auch noch während ihrer kaum als "sachlichen Umgang" zu beschreibenden Vorgehensweise feige nach Verstärkung rufen, spiegelt das trübe Bild dieses Polizei-Einsatzes in seiner Gesamtheit wider. Spätestens als die Begleiterin des von der Polizei "unsanft" behandelten Bürgers hilflos immer wieder die Worte rief: "hört auf, ihm weh zu tun", wäre es an der Zeit gewesen diese Situation noch zu klären, dies unterließen die Beamten. Mit derlei Verhalten hingegen verliert die Polizei in Deutschland auch noch den letzten Rückhalt und jedwede Unterstützung im Volk, was selbiger scheinbar im Angesicht so manches Einsatzes egal zu sein scheint...
Die Cliquenbildung unter Polizisten, welche kaum noch Freunde außerhalb der Polizei haben, ist der bitter jämmerliche Umkehrschluss mit einer vehement wachsenden Ausgrenzung von Polizisten aus der menschlichen Gesellschaft - derlei klare Töne sind in Umfragen von BERLINER TAGESZEITUNG zu diesem Thema zu vernehmen...
Wer das Video genau betrachtet wird feststellen, dass das Vorgehen der Polizei-Beamten nicht nur auf den ersten Blick überzogen hart ist, denn minutenlang knien sie auf dem wehrlos am Boden liegenden Mann, bis endlich die "rettende" Verstärkung eintrifft. Das zumindest musste sichtlich beschämt Polizeisprecher Stefan Redlich zugeben. Gegen den Mann hat die Berliner Polizei wie von ihr kaum anders zu erwarten eine Anzeige wegen Landfriedensbruch gestellt, was hier jedoch nach sachlicher Betrachtung im Angesicht des Videos nur mit entsetztem Kopfschütteln bewertet wird. Hier jedoch ein paar Hinweise wie man sich nach einer etwaigen Polizeigewalt verhalten kann.
Die anschließend aktuelle Pressemitteilung der Berliner Polizei kann nach Sichtung dieses Videos kaum noch als "wahrheitsliebend" bezeichnet werden und belegt zudem schriftlich die "rechtsstaatliche Schande" dieses "Polizeieinsatzes", schrieben hierzu Leser auf Twitter.  (U.Schneider---BTZ)